TAS 3073 Mini Reihe

FKH Flanschkupplungen

FKH Flanschkupplungen

Produktinformationen

Funktionsbeschreibung

Die Hauptfunktion einer hydraulischen Flanschkupplung (im folgenden FKH genannt) ist das sichere Verbinden zweier Wellen. Beispielsweise zwischen einer Antriebswelle und einer Getriebewelle. Die FKH erzeugt eine starre und spielfreie Verbindung zwi- schen den Wellen. Diese Verbindungsart wird hauptsächlich zur Übertragung von Drehmomenten verwendet, kann aber auch Biegemomente aufnehmen. Die FKH be- indet sich im Kraftluss.

Die Montage erfolgt durch Aufschieben der FKH auf die Welle und dem anschließen- den Spannen durch die Hydraulik. Durch Verwendung konischer Flächen verringert sich der Innendurchmesser und die radiale Pressung wird aufgebaut. Nach erfolgter Verspannung wird die FKH mechanisch blockiert und der hydraulische Druck abge- baut. Aufgrund dieser einfachen Vorgehensweise eignet sich die FKH für sich wieder- holende Spannvorgänge.

Vorteile der FKH:

•  hohe übertragbare Dreh- und Biegemomente (hoher Reibwert)
•  anwendungsspeziische Auslegung/Anpassung
•  einfache Montage und Justierung durch Spielpassung
• verhältnismäßig geringer Druck (geschlossenes System)
•  schnelles Spannen und Lösen
•  einfacher Aufbau (einfach Konus)
•  kurze Einbaulänge
•  verwendbar auch bei Wellen mit Passfedernut (sollte gefüllt werden)
•  Kombination unterschiedlicher Wellendurchmesser

Für eine einwandfreie Funktion und um einen ausreichend hohen Reibwert zu errei- chen, müssen die Kontaktlächen zwischen Welle und FKH fettfrei, trocken und sauber sein. Die Funktionslächen der FKH sind bereits ab Werk mit Schmierstof versehen.